'

News

Do, 26 Jan 2017 / Buch & Film

FILMTIPP: „CAFÉ SOCIETY"

von Tatjana Lackner
 
Wie schön! Hollywood in den 30er Jahren: Alle sind chic, der Sonnenuntergang beleuchtet glamouröse Partys und die Namen der Stars sind noch groß und bedeutend. Der amerikanische Traum als Geisteshaltung hat wohl schon damals begonnen. Woody Allen nimmt sich der Frage an: Mit welchem Lebensentwurf entkommt man am besten den eigenen ärmlichen Verhältnissen? Viele Daseinskonzepte haben zwar zu Reichtum geführt, nicht jedoch zu Glück. Die meisten Menschen konnten damals weder zwischen dem einen, noch dem anderen wählen. Niemand kann sich heute mehr an die kleinen Gangster oder die bemühten Sekretärinnen der Filmmetropole erinnern. Dennoch haben sie alle in einer scheinbar unwirklichen Welt ganz echte Gefühle erlebt. So erging es auch Bobby und Vonnie. Jesse Eisenberg wirkt recht angestrengt und overacting, während er den unscheinbaren jüdischen Bobby mimt. Dieser kommt aus New York und erhofft sich von seinem Onkel, dem Staragenten Phil, Arbeit zu bekommen. Dabei lernt er dessen Sekretärin kennen und lieben. Immer wieder fragt man sich, was die bodenständige Vonnie (Kristen Stewart ist endlich erwachsen geworden) wohl an ihm findet. Dabei ist sie nicht nur mit ihm liiert, sondern auch die heimliche Geliebte seines Onkels Phil (Steve Carrell ist brillant) – dennoch schwärmt sie offenbar den ganzen Film hindurch für Bobby. Die Jahre vergehen und die beiden treffen einander in New York wieder. Vonnie ist mittlerweile Bobbys Tante geworden, da sie seinen Onkel geheiratet hat. Bobby ist längst verheiratet und hat ein Baby. Das Feuer ihrer Jugendliebe entzündet sich noch einmal. Sie gestehen einander ihre Gefühle im Central Park, doch das Leben lässt sie nicht mehr zueinander kommen.
 
Fazit: Woody Allen führt zwar Regie, aber das hat er schon zufriedenstellender getan. Beeindruckend ist die Arbeit des Kameramannes und Oscarpreisträgers Vittorio Storaro. 97 Minuten lang genießt man die wunderschönen, goldenen Bilder aus einer Welt vor unserer Zeit.
 
zum Film

Newsarchiv