'

Statement

Novak Barbara

Masseurin

Was für ein feiner Mann, Detlev Eckstein, mit so feinen Antennen und einem so guten Gespür für jede/n einzelne/n TeilnehmerIn und ihren/seinen "Problemzonen". Ich war hocherfreut daüber, einmal Gedichte zu sprechen! (Mit den Gedichten ist es nämlich wie mit New York: "If you can make it there, you can make it anywhere".) Detlev's Feedback war konstruktiv und bereichernd für meine Person, die Ausbildung, die Prüfung und auch  für danach. Und obwohl ich die Arbeit an der Stimme selbst vermisst habe, empfehle ich diesen Workshop gerne weiter.


Peter Faerber hat seinen Workshop gut geplant, hat viele gute Tipps gegeben und er hat sich die Mühe gemacht, uns eine Art "Studio-feeling" zu vermitteln, also konnte ich ganz viel mitnehmen für die Arbeit. Wir haben im Stehen hinter dem Mikrofon Werbung gesprochen, zum Teil zu zweit und zu dritt gleichzeitig.


Martin Loew-Cadonna war der erste, der es geschafft hat, die Anspannung der TeinehmerInnen, vor der Gruppe zu sprechen und bewertet zu werden, aufzulösen. Er ist ungemein unterstützend, erkennt bei jedem einzelnen um was es geht und nimmt sich Zeit darauf einzugehen. Er hält sich an die allgemeinen Feedback-Regeln! Sein Feedback ist großartig und hilfreich.


W O W! Dieses Seminar sollte jedem Schüler als Dauerarbeit schon relativ am Anfang der Ausbildung mitgegeben werden. Martin Pfisterer leitet klar, kompetent und kompromisslos in den Körper hinein und bleibt dabei respektvoll, achtsam und liebevoll. Und was nach seiner Arbeit aus unseren Körpern für eine Stimme herauskam.... das hat vor ihm an der Schule noch keiner geschafft. Außerdem erhaltet ihr eine ganz einfache "Kurzanleitung", die Atmung in ein paar wenigen Übungen von Blockaden zu befreien und dadurch den Raum für die Stimme bis hinunter ins Becken zu öffnen.

Nie habt ihr besser gesprochen als nach Martins Seminar!


Alle Seminare, die ich bei der Schule des Sprechens gemacht habe, haben mich persönlich wie beruflich weitergebracht. Die Auswahl der Lehrer ist wunderbar. Alle sind langgediente Sprecher und/oder Schauspieler und Körperarbeiter. Allein ihre Erfahrung ist schon eine Bereicherung. Allein diesen Lehrern beim Sprechen zuzuhören schon ein Gewinn. Manchmal dachte ich, es wäre besser mit jedem Vortragenden 2 Termine auszumachen: einen, in dem er von sich, seinem Leben, seinen Erfahrungen und dem Beruf erzählt und einen, in dem er mit den TeilnehmerInnen arbeitet.

Referenzen