'

Statement

Schäfer Cornelia

Autorin für Gedichte

Der Workshop mit Detlev Eckstein war für mich sehr interessant. Das Feedback war konstruktiv und ehrlich. Betreffend der Inhalte hat sich in mir besonders anschaulich die Thematik Rhythmus - Wechsel eingeprägt. Doch auch die längst bekannte Tatsache, dass Texte in Sinnschritte einzuteilen und genau dort dann auch Luft zu holen (nicht nur fast, sondern tatsächlich ganz) eine segensreiche Erfindung des Sprechens ist, habe ich ein Stück weiter vertieft und verinnerlicht.

Die Textauswahl von Detlev Eckstein fand ich sehr interessant und spannend. Die Texte ließen uns da und dort ein klein wenig in die Rolle eines Schauspielers schlüpfen. Genau dies hat in mir eine weitere Türe geöffnet, hat mich eine weitere Grenze überschreiten lassen: Ich ging ein Stück mehr aus mir heraus und somit einen Schritt näher zu mir hin.

Ja, ich kann diesen Workshop nur weiterempfehlen.


Für mich war der gesamte Workshop mit Peter Faerber ausgesprochen interessant.
Ich habe eine weitere Ebene des Sprechens entdeckt und eine gewisse Offenheit in Bezug auf Texte (Moderation und Werbespots) an mir erfahren, die sich im Laufe des Workshops entwickelte.

Herr Peter Faerber war sehr gut vorbereitet und unterstützte uns nicht nur durch seine weitreichende Erfahrung. Außerdem ging er detailliert auf unsere unterschiedlichen Sprecher-Persönlichkeiten ein, holte uns dort ab "wo wir standen" und leitete uns mit punktgenauen Inputs. Der gesamte Nachmittag war ausgesprochen lehrreich, konstruktiv und nebenbei ... auch sehr heiter.

Ich freue mich jetzt schon auf meinen nächsten Workshop.


Fritz von Friedel hat uns den „Weg der Wahrheit" besonders ans Herz gelegt:
Einen Text verstehen, ihn einatmen, eins werden mit ihm und ihn dann ausatmen und den Ton entstehen lassen.

Sich Zeit nehmen beim Sprechen, so viel Zeit, dass in mir selbst Bilder entstehen und mich diesen Bildern überlassend ... sprechen!

Des weiteren hat er uns mitgegeben, dass nicht jeder Text ein Lieblingstext sein kann, doch jeder Sprecher sich dem Text nähern muss und „den Grund finden muss, warum der Text ist, wie er ist".

Sprache ist Musik. Beim Sprechen sollte nicht nur der Komponist anwesend sein, sondern auch der Sprecher - mit seiner eigenen Haltung zu dem Text.

Wertvolle Inhalte - absolut empfehlenswert!


Mit Stimme Stimmung machen - wertvolle Botschaften von einer bemerkenswerten Sprecherin und Frau! Großartig!

Durch die Körper-Übungen zu Beginn , das „In-sich-hinein-Spüren", das „Sich-seines-Atems-bewusst -werden" und dann nach und nach den Mut zu finden, sich den eigenen Tönen, seiner eigenen Stimme hinzugeben, fand ich großartig. Die Erfahrung, die eigene Kraft - in Körper und Stimme - in all seiner Stärke zu erfahren, sie beim „Löwen" ganz und gar aus sich „heraus zu schleudern", war beeindruckend.

Ingrid Gutschi hat uns besonders die Leichtigkeit ans Herz gelegt - die Leichtigkeit beim Sprechen:
Vor dem Sprechen ausatmen, in den Text eintauchen (nicht hineinstolpern), ihn genießen, wie die Sprache, die Worte, die einzelnen Buchstaben und die eigene Stimme ... Bilder in sich selbst entstehen lassen und ein Wort wie „auf-falten" tatsächlich in sich auf-fal-ten zu lassen ... Mit dem "lyrischen Klangteppich" fand ein hervorragender Workshop - stimmig und rund - seinen Abschluss! Wärmstens zu empfehlen!


Ich kann den Workshop mit Hans Georg Heinke nur empfehlen!

Ich empfand die Stunden nicht nur als ausgesprochen lehrreich, sondern auch menschlich schlicht angenehm, die Stimmung gelöst und heiter. Das Feedback von Herrn Heinke war konstruktiv und exakt.

Besonders Tipps wie das „in-einem-Zug-Lesen" von Formulierungen wie „Tod, Trauer und Verzweiflung", habe ich als sehr hilfreich empfunden. Dies und mehr, ließ mich diese Gratwanderung von professioneller Distanz bei Nachrichten und doch einer gewissen persönlichen Anteilnahme etwas mehr erspüren.

Herr Heinke hat uns auch sehr anschaulich bewusst gemacht, dass Nachrichten nicht seelenlose Zeilen sind, die stakkato-ähnlich dem Zuhörer dargeboten werden, sondern - bei aller Sachlichkeit - einen gewissen erzählenden Charakter haben.

Überdies fand ich das selbständige Schreiben eines Nachrichten-Beitrages erfahrungsreich - und die Tatsache, dass Schachtelsätze in dieser Textgattung nichts verloren haben.

Außerdem wurde mir beim Üben in der Gruppe bewusst, dass eine gut sitzende Stimme zwar im gesamten Körper gebildet, jedoch nur durch exakt geformte Buchstaben - vorne bei Zähnen und Lippen - den Weg in die Welt nehmen kann.


Ein hochinteressanter Nachmittag mit einem ebensolchen Menschen!

Die menschliche Wärme, die Frank Hoffmann vom ersten Augenblick ausstrahlte und jedem von uns Sprechlingen entgegen brachte, hat mich persönlich beeindruckt. Seine Rückmeldungen waren ehrlich und ausgesprochen konstruktiv. Es wurde jeder Teilnehmer dort abgeholt, wo er stand und ermuntert ein Stück weiter aus sich herauszugehen.

Die Botschaften, dass vor allem Gedichte in seiner Gesamtheit aufzunehmen und diese dann „so als wären sie in ein Tuch gepackt" auch zu transportieren sind, dass „jeder Kuchen auf einer Torte" schlicht zu viel ist und jede (Über)-Betonung eines einzelnen Wortes automatisch den anderen Worten die Wichtigkeit nimmt ... Botschaften wie diese nehme ich von diesen Stunden mit.

Mit einem Wort: Ich kann den Workshop - mit drei Rufzeichen - empfehlen!


Beim Workshop mit Martin Pfisterer wird vorallem einesklar, dass der Satz: "Das Wort muss im Fuß sitzen wie im Mund"keineswegs nur sprichwörtlich gemeint ist, sondern in der Tat um- undeinzusetzen ist.

Atemräume werden geöffnet, man lernt sich alsGefäß kennen, lässt Vokale schwingen und das Wort "Körperstimme" wird -zumindest in ansätzen - fühlbar.
Die Stimme bleibt nicht länger im"Hals oder Brustraum" stecken, und man lernt seine beiden neuen Münderkennen: Herz und Bauch ...! Eine essenzielle Erfahrung, die keinem Sprechling entgehen sollte!

Wärmstens zu empfehlen!


Die beiden Stunden waren ein wahrer Gewinn! Jedes Wort von Tatjana sensibel und punktgenau beobachtet und ebenso ge-feed-backt. Eine Vielzahl von Weisheiten eingebettet in Humor, Wissen und Achtung - was wünscht Frau sich mehr? Ich gehe um einige Erkenntnisse reicher und gefestigter meines Weges!

Was ich persönlich mit Tatjana verbinde ist Kompetenz, Klugheit,
Offenheit, Erfolg und Humor. Sie beweist für mich, dass Business "weiblich" ist.

Referenzen