Workshops

Bevorstehende Veranstaltungen

Keine Antworten zu “Workshops”

30. August 2018 um 13:23, Isabelle Roche sagt:

Auch wenn ich in fast allen Punkten der Kritik zustimme, gilt es doch zum Aussehen der Darsteller als sehr gut alterndes Beispiel Colin Firth zu erwähnen.
Bei Cher ist eine objektive positive Kritik aufgrund der fehlenden Natürlichkeit schon etwas schwieriger 😉
Auch wenn Cher eine tolle Sängerin ist, sie als Mutter von Meryl Streep für die Rolle zu besetzen war mir bei einem Altersunterschied von drei Jahren in der Realität doch etwas an den Haaren herbeigezogen.
Dennoch als ABBA Fan ist „Mamma Mia 2“ fast ein Muss.

30. August 2018 um 13:57, Isabelle Roche sagt:

Tatjana, vielen Dank für deine Tipps!
Mit dem Zubettgehen kann ich Dir nur recht geben. Seit Anfang der Woche habe ich mit der Bettzeitrückführung begonnen und allmählich ist der gewohnte Rythmus wieder da 😉 war aber so wie du geschrieben hast. Auch bei zwei Stunden später….was jetzt schon?!
Und Übung was Ferienerzählungen betrifft ist sicherlich ratsam, denn gerade am Schulanfang sind die Kinder noch im Ferienmodus und sicherlich nicht auf ihre Erzählungen konzentriert.
Danke Tatjana, ich wünsche Dir und den Lesern einen schönen Ferienausklang!

30. September 2018 um 15:01, Helena sagt:

Liebe Tatjana,
ich schätze die Linie 13A genauso, wie Du und bin auch immer begeistert, wenn ich diese Strecke benutzen kann.
Viel mehr aber als Busse generell, schätze ich die „alten“ Bims (die mit den 3er-Sesseln im 90 Grad-Winkel zur Fahrtrichtung). Sie sind noch höher und damit „umsichtiger“ (im wahrsten Sinn des Wortes) für die Insassen gebaut worden und weit komfortabler und sauberer als jede der sogenannten neuen kunststofflastigen Niederflur-Strabas. Schade, dass man ihnen bald den Gar ausmacht und sie eingestellt werde. Eigentlich wär das eine Protestanzeige der Wienerinnen und Wiener Wert.
Dass es nur mehr eine „Touristen-Bim“ gibt, die den Ring rund fährt ist ebenfalls ein Versäumnis oder sogar Vergehen der besonderen Art unserer Stadtverantwortlichen. Aber wie sagen wir immer „Wien ist anders“ – mal in die ein, mal in die andere Richtung. Alles Liebe

26. November 2018 um 17:59, Tatjana Lackner, MBA sagt:

stimmt, Helena.

10. Januar 2019 um 14:51, Michael Müller sagt:

Hallo,

ich bin der Michael aus St. Pölten und ich musst die ganze Zeit über Lächeln, wie ich diesen Beitrag gelesen habe.
Ich war längere Zeit von meinem gewohnt Umfeld und von meinen Freunden und Familie getrennt und hatte sehr viel Zeit nachzudenken. Ich finde genau das fehlt den Leuten. Zeit.
Zeit seine Gedanken, Erlebnisse, Gefühle usw. Zu ordnen oder sie einfach mal zu genießen.
Ich merke es bei meinen Eltern, dass alleine Stille oder „Nichtstun“, ein großes Problem ist.

Ich hätte noch eine Frage und zwar wie viel die Ausbild zum Business Rhetorik Couch kostet?

Danke für Ihre Antwort!

Liebe Grüße
Michael Müller

Antworten

10. Januar 2019 um 15:23, Tatjana Lackner, MBA sagt:

> Lieber Michael, vielen Dank für Ihre netten Worte!
Damit Sie bei uns die Ausbildung zum Business Rhetorik Couch machen dürfen, sollten Sie zuerst Business Rhetorik Diplom absolviert haben. Mehr Informationen dazu finden Sie unter https://sprechen.com/business-rhetorik-diplom/ . Falls Sie noch Fragen haben, rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail!

Liebe Grüße aus der Schule des Sprechens

Antworten