Presse

Tatjana Lackner schreibt neben bisher sechs Büchern auch regelmäßig für fünf Fachmagazine.
Hier sind ihre aktuellen Kolumnen:

Sprechen 4.0 will gelernt sein

Die Digitalisierung beeinflusst unsere Kommunikation im Job – wir reden heute bestimmter, nutzen Anglizismen, Abkürzungen, verleihen dem Geschriebenen mit Emoticons Stimmung.

Wie geht Sprechen 4.0 richtig?

Kurier: Oktober 2018

Framing Sprache erzeugt Stimmungen

Schon 1981 hat der heutige Nobelpreisträger Daniel Kahneman (*1934) bewiesen, dass es eine „Cognitive Illusion“ gibt. Seiner Ansicht nach lassen sich sogar Ärzte im Erstinstinkt täuschen, wenn es beispielsweise bei Lungenkrebs um die Frage geht: Was ist schlimmer: Eine 90-prozentige Überlebenschance? Oder eine 10-prozentige Sterblichkeitsrate? Die Sterblichkeitsrate wirkt auf uns furchteinflößender als die Überlebenschance, obwohl die verwendeten Zahlen klar eine andere Sprache sprechen. 

Der Standard: Oktober 2018

 

Radio NJOY im Talk mit Tatjana

Tatjana im Interview für Radio NJOY. Gefragt wurde sie zu politischen Entwicklungen und nach gesellschaftlichen Einschätzungen. Das neue Buch samt tollen Tipps zur Gehaltsverhandlung waren natürlich auch Thema.

Campus Leben – Talk – Tatjana Lackner

Sprech-Ratgeber für Anzugtaschen

Als Gründerin ihrer „Schule des Sprechens“ verhilft Tatjana Lackner seit 25 Jahre Menschen zu besserem Kommunikationsverhalten und mehr Verständlichkeit.

Im Wirtschaftsmagazine „Trend“ erscheint eine feine Buchempfehlung.

Trend: Oktober 2018

Gut vorbereitet zur Gehaltsverhandlung

Für viele ist ein Jobwechsel die elegantere Gehaltsverhandlung. Manche kommen beim alten Arbeitgeber nicht weiter oder scheuen sich davor, beim Mitarbeitergespräch über mehr auf dem Konto zu sprechen.

Der Standard: September 2018

Sprich besser als Siri und Alexa

Lern sprechen, reden kannst du bereits: Gesprächsführung und rhetorische Fähigkeit, Wortwitz, geistreiche Interventionen – das unterscheidet uns von Sprechmaschinen.

Der Standard: September 2018