12. Oktober 2020 von Tatjana Lackner, MBA

Viele Themen prägen diese Tage. Gerade hat sich der rechtsextremistische Anschlag im deutschen Halle gejährt und es ist der Toten und Verletzten gedacht worden. – Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat sich zum 100. Jahrestag der Kärntner Volksabstimmung bei der slowenischen Minderheit „für das erlittene Unrecht“ entschuldigt. – Nordkorea hat den 75. Gründungstag der herrschenden Arbeiterpartei mit einer Militärparade als Machtdemonstration begangen. Machthaber Kim Jong Un behauptete, dass sein Land Corona-frei ist – was bezweifelt werden darf. – Die EU-Botschafter haben sich auf eine Empfehlung zur besseren Koordinierung nationaler Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie geeinigt. Das soll insbesondere durch eine Ampel erreicht werden, mit der das Risiko einzelner Regionen bewertet wird. – Und: Der Friedensnobelpreis geht heuer an das UNO-Welternährungsprogramm. Die UNO-Organisation werde für ihre Bemühungen, Hunger und Nahrungsmittelunsicherheit zu bekämpfen, ausgezeichnet, sagte die Komitee-Vorsitzende Berit Reiss-Andersen. Die Organisation spiele eine Schlüsselrolle bei der Verbesserung der Bedingungen für Frieden. Denn die Verbindung von bewaffneten Konflikten und Hunger sei ein Teufelskreis, so die Begründung. – Mit Politik-Expertin Tatjana Lackner spricht Moderator Paul Buchacher über die Vergabe und weitere interessante Themen wie die KandidatInnen der Wien-Wahl, deren Auftritte Tatjana Lackner analysiert.

SoundCloud: Oktober 2020

  • VIE Airport
  • Novartis