Richtig ausgesprochen

Vom Volksschüler bis zum Profi-Sprecher haben wir längst gelernt, dass nicht alle Wörter so ausgesprochen werden, wie sie geschrieben stehen. Der Familienname des besten Supermarktes in Wien lautet eben nicht „Meindl“, sondern „Meinl“. Wenn man durch einen Berg gräbt, dann baut man keinen „Tunndl“, sondern einen „Tunnel“. Und im Urlaub „infisziert“ sich niemand mit einem Virus, weil es „infizieren“ heißt.

Hier noch weiter Beispiele, mit denen wir uns im Sprechtraining immer wieder herumschlagen:

falsch / richtig:

Amalgan – Amalgam
Disaster – Desaster 
Extase – Ekstase
korregieren – korrigieren
lizensieren – lizenzieren
orginal – originial
Reperatur – Reparatur
Triologie – Trilogie