19 Places to visit

18. Januar 2023 von Tatjana Lackner, MBA

Jeder hat Lieblingsorte in der Welt. In einem Interview für ein Reisemagazin wurden gut bereiste Opinion Leader nach ihren 19 “Must have Seen” Spots gefragt. Tatjana stellte ihre hier gerne vor: 

1. Salar de Uyuni, Bolivia 

Ich habe bestimmt noch nie so viel Salz gesehen – eine ganze Wüste davon und mittendrin findet sich sogar eine kleine Kakteeninsel: Incahuasi. Wir hatten eine Reifenpanne und viel Angst vor der Dunkelheit, wegen der damit verbundenen Kälte. Noch nie habe ich auf meinen Reisen so gefroren, wie im Salzhotel am Salar de Uyuni. Alles hier ist dort aus Salz: Das Bett, die Stühle, der Boden, die Wände – und es ist klirrend kalt. 

2. Zabriskie Point, Death Valley, California 

Ein Tagesausflug ins “Tal des Todes” lohnt sich. Man sollte nur wirklich ausreichend Flüssigkeit dabeihaben. Es ist unbeschreiblich heiß. Der Rekord in einem heißen Sommer liegt bei 56,6 Grad Celsius. Klapperschlangen, Skorpione und Black Widow Spinnen erklären seinen Namen. 

3. Niagara Falls, Ontario, Canada 

Die Wasserfälle sind beeindruckend und immerhin 12.000 Jahre alt. Aber nach einiger Zeit nervt die permanente laute Geräuschkulisse. Von New York braucht man knappe sieben Stunden mit dem Auto bis zu den Wasserfällen, vor denen sich einst schon Marilyn Monroe filmisch in Szene gesetzt hat. 

4. Dhidhoofinolhu, South Atoll, Maldiven 

Die Malediven bestehen aus 1.192 Koralleninseln. Ich liebe die Lux* Hotels. Das ganze Jahr Sonnenschein. Ein wahres Paradies, das nur mit dem Wasserflugzeug erreichbar ist. 

5. Kuranda, Regenwald, Queensland, Australia 

Regenwälder gibt es viele, aber Kuranda ist 120 Millionen Jahre alt. Zudem gibt es hier den längsten Sky Trail der Welt: Eine geniale Gondelfahr gewährt Einblicke in die ehemalige Heimat der Dinosaurier. Ich habe diesen unglaublich satten Regenwald bereits zweimal bereist. Jedes Mal hatte es hier knapp 90% Luftfeuchtigkeit. 

6. Whitsunday Island, Queensland, Australia 

Auch hier bin ich im Abstand von 15 Jahren bereits zweimal gewesen. Die Pfingstinseln bestehen aus 74 einzelnen Inseln und liegen zwischen dem Great Barrier Reef und der Ostküste Queenslands. Ihren Namen verdanken sie Captain James Cook.  

7. Saint Paul de Vence, France 

Dieses mittelalterliche Bilderbuchdorf hat nicht nur mich bereits dreißig Mal in seinen Bann gezogen, sondern auch die großen Meister, wie: Chagall, Picasso, Matisse & Co. Süße kleine Gässchen laden zum Bummeln ein. 

8. Sanibel Island, Florida 

Die Insel ist bekannt für seinen Muschelreichtum. Der Golf von Mexico ist einfach ideal, um Urlaub zu machen und am Strand entlang zu schlendern. Von Fort Meyers Beach aus sind die beiden Inseln Sanibel und Captiva nur ein Katzensprung und immer einen Besuch wert.  

9. Elafonissi, Crete 

Man glaubt hier beginnen die Tropen. Dabei ist Kreat nur 2,5 Flugstunden von Wien entfernt. Von Chania nach Elafonissi fährt man schon noch einmal kanppe zwei Stunden. Dafür wartet hier ein tropisches Paradies – mitten in Europa! Der rosafarbene Strand hat mit den Korallenbruchstücken zu tun. Neben Falassarna Beach gehört Elafonissi zu meinen Lieblingsstränden auf Kreta. 

10. Bueonos Aires, Recoleta, Argentinia 

Mit knapp 15,5 Millionen Einwohnern gehört die Hauptstadt Argentiniens zu den zwanzig größten Städten der Welt. Es ist bestimmt die europäischste Stadt wird deshalb auch “Paris Südamerikas” genannt. Art Deco heißt der Stil aus den 1930er Jahren, der hier häufig zu finden ist. 

11. Askersund, Lake Vättern, Sweden 

Schweden hat 96.000 Seen. Viele davon haben Sandstrände, Süßwasser und sind eingebettet in tolle Landschaften. Rund um Askersund finden sich Cafés und Naturreservate. Die Region Örebro liegt an der Nordspitze des Vätternsees. Ein Paradies für Naturliebhaber! 

12. Beverly Hills, Los Angeles, California 

Hier wohnen berühmte Stars, Moderatoren und TV-Hosts. Schnell ist man von hier aus am Pier von Santa Monica, in Malibu oder in Venice. Wer sich am Rodeo Drive oder am Sunset Boulevard tummelt, der ahnt, was Reichtum bedeutet. Ich habe hier jedes Mal Promis gespottet. Beverly Hills ist übrigens kein Stadtteil von LA, wie viele meinen. Ganz im Gegenteil. Stadtväter bezeichnen es gern als „the most sophisticated city in Califonia“, also als die kultivierteste, anspruchsvollste Stadt. 

13. Yucatan, Tulum, Mexico 

Den Mayas so nahe war ich in Chichén Itzá. Damals durften Besucher noch auf den Pyramiden hochklettern. Heute ist das verboten. Zurecht gehört diese Stätte zu den sieben Weltwundern der Moderne. Unglaubliche Strände gibt es hier. An der Rivera Maya habe ich schon mal bei einer Jet Ski Meisterschaft mitgemacht. 

14. Punta del Este, Maldonado, Uruguay 

Uruguay ist chillig. Alte Autos und nette Strände am Südatlantik. Punta del Este wird deshalb auch das “Monaco Südamerikas” genannt. Von Montevideo, das mir gar nicht gefallen hat, geht es entlang der uruguayischen Küste noch einmal 140 Kilometer östlich. “La Mano” ist eine berühmte Skultur des Künstlers Mario Irarrázabal. 

15. Pinnacles Desert, Western Australia 

Verwitterte Kalksäulen, senfgelber Sand und frei herumlaufende Kängurus erwarten die Besucher im Nambung National Park. Die Fahrt dauert dreieinhalb Stunden, wenn man von Perth aus in den Norden aufbricht, dann sollte man wieder genug Wasser dabeihaben und gute Reifen am Auto. Der Routenplaner zeigt immer deutlich wenige Fahrzeit an, als man dann tatsächlich braucht. Beeindruckend auf dem Weg Richtung Cervantes sind die schneeweißen Dünen von Lacelin. Auch Wanderdünen finden sich am Wegrand, die der Wind einfach weiter weht. 

16. Exuma, Great Bahamas 

Great Exuma ist mit 72 Quadratkilometern die größte Insel der Bahamas. Hier gibt es nicht nur Karibikflair pur, sondern auch die schwimmenden Schweine. Außerdem können Besucher Leguane streicheln. Bei Chat’N’ Chill bekommt man Cocktails und kann mit zahmen Stachelrochen spielen. Von Miami, Florida aus gibt es günstige Flüge auf die Bahamas. Flugzeit: eine knappe Stunde. 

17. Sheung Wan, Hong Kong 

Sieben Millionen Einwohner beheimatet diese pulsierende Stadt. Ich habe sie vor den Unruhen besucht und war begeistert. Die Stadt steht mit 1.300 Wolkenkratzern in den Building Charts ganz oben. Den Hong Kong Dollar habe ich nirgends gebraucht. Kreditkarten werden überall genommen. Hier leben vor allem Buddhisten, Taoisten und viele andere Religionen. Unbedingt muss man hoch zum Victoria Peak und hinunter zum Victoria Harbour. Die Hong Kong Skyline lässt sich mit dem Kowloon District verbinden. Zur Erholung fährt man besser in die Repulse Bay oder in die Shek O Beach.  

18. Singapur, Asia 

Wir haben im Marina Bay übernachtet und waren sprachlos beim Ausblick vom längsten Infinity Pool der Welt (146 Meter) über den Dächern der Metropole. Ein Must sind die leuchtenden Supertrees oder auch die Gardens by the Bay, zwei riesige Gewächshäuser. Man kommt aus dem Staunen kaum raus. Manchmal staunt man auch ob der Preise. 

19. Miraflores, Lima, Peru 

Einer der 43 Bezirke Limas ist Miraflores. Von der Larcomar Shopping-Mall hat man einen fantastischen Blick aufs Meer. Vom Parque del Amor sieht man Paraglider und hunderte Meter unten die Surfer. Von hier aus lassen sich zu Fuß Ausflüge nach San Isidro oder das künstlerische Barranco unternehmen. Perus Hauptstadt ist bekannt für guten Essen und eine beeindruckende Haubenkoch-Dichte. 

Themen: Tatjana LacknerBolivienExumaAustralienReisenTravelSingapore