Kino-Tipp: Contra

12. November 2021 von Tatjana Lackner, MBA

Der Streifen “Contra” mit Christoph Maria Herbst, den viele aus der Serie “Stromberg” kennen, ist eine bezaubernde Hommage an die Redekunst. 

Ein Universitätsprofessor fällt durch politisch inkorrekte Äußerungen an der juristischen Fakultät auf und soll als Wiedergutmachung seiner Beleidigungen Studentin Naima, eine Deutsch-Marokkanerin, für den anstehenden Debattier-Wettbewerb coachen.  

Dabei werden zwar sämtliche Kulturklischees bemüht und die Grenze zwischen Rassismus und Zynismus verschwimmt zusehend. Dafür ist die Macht des Wortes im Kino erlebbar. Durch das gelungene und toughe Coaching des Professors schafft es Naima sogar bis ins Finale des Rede-Battles. 

Ich erinnere mich selbst noch gut an meine Redewettbewerbe. Man erhält ein Thema, hat dann kurz Zeit sich eine Redestrategie zu überlegen und Argumente für bzw. gegen ein Thema zu recherchieren und dann geht es vor Publikum zur Sache. Gewonnen hat, wer durch eine spannende Standpunktrede die Jury überzeugt. Eloquenz, gutes Pausenmanagement, elegante Körpersprache, klare Stimmbeherrschung und dramaturgisches Geschick sind dafür nötig.

Rhetorische Redefiguren helfen immer den eigenen Standpunkt zu untermauern. Professor Richard Pohl bemüht sich beispielsweise, Naima die “Paralipse” zu erklären. Hierbei handelt es sich um ein perfides Tool, bei dem der Redner – scheinbar beiläufig – sehr konkrete Bilder in den Köpfen der Menschen positioniert. 

Beispiel: 

“Ich möchte nicht von einem Finanzskandal des Bürgermeisters sprechen, aber ich denke doch, sein Umgang mit öffentlichen Geldern sollte transparenter werden” 

In den Köpfen der Bürger wird sich das Wort “Finanzskandal” einbrennen. 

Fazit: Dieser Film schmeichelt der Rhetorik. Er stellt Bildungsunterschiede und soziale Milieus auf den Prüfstand. Außerdem macht “Contra” Lust, mal wieder Schopenhauers 38 Kunstgriffe der „Eristischen Dialektik“ zu lesen oder wertvolle Redefiguren samt griffigen Beispielen und Erklärungen nachzuschlagen. Wo? Am besten im Glossar der “Kommunikationsgesellschaft – Lackners Labor” 

Themen: Tatjana LacknerRhetorikChristoph Maria HerbstFilmKinoRedefigurenJusMigrant
  • A1