Reisen: Tatjanas Geheimtipps

27. Juli 2022 von Tatjana Lackner, MBA

Tatjana, Du bist gut bereist und warst auf allen Kontinenten. Wir freuen uns schon auf Deine Tipps.

Fast. Ja, wenn man von der Antarktis absieht dann stimmt das (lächelt). Hätte ich für meine Reisen Kilometergeld verrechnen dürfen, dann wäre ich heute reich. Mein Lebensmotto war immer: “Der Weg ist das Ziel.” Während andere ihr Geld horten oder sich Eigentum anschaffen, glaube ich an das Prinzip von “Mieten, Leben & Reisen.”

Kennst Du so etwas wie Fernweh?

Ja, mehrmals im Jahr treibt mich die Sehnsucht nicht nur gedanklich in die Ferne. Dann muss ich weg. Andere Tapeten suchen. Außerdem hab ich eine Reisewunschliste.

Hast Du eine Travel Bucket List?

Meine Travel Bucket List:

  1. Samoa: Über Wasserfälle drohnen (noch nicht erledigt)
  2. Hawaii: Inselhopping und Wandern (noch nicht erledigt)
  3. Bahamas: mit Schweinen schwimmen (check)
  4. Graceland: A tribute to the King (check)
  5. New York: über den Dächern der 5th AVE wohnen (check)
  6. Whitsunday Island: Boat trip und Inselhopping (check)
  7. Bolivien: Die Kakteeninsel mitten in der Salz Wüste finden (check)
  8. Auf Dinosaurierspuren in Sucre (check)
  9. Radtour in Lima entlang der Küste (check)
  10. Wüstenrally in Dubai (check)
  11. Gewürzsouks in Abu Dhabi (check)
  12. Shopping mit dem Mall Taxi im Einkaufszentrum in der Dubai Mall (check)
  13. Mit dem Speedboat auf die Isla Saona in der Karibik (check)
  14. Drohnen über dem australischen Regenwald (check)
  15. Japan: Kirschblüte sehen (noch nicht erledigt)

Wenn Du ein verlängertes Wochenende Zeit hättest, wohin zieht es Dich?

Wenn ich Sehnsucht nach dem Meer und bezaubernder Landschaft habe, dann an die Côte d’Azur (Nizza) oder auf die Azoren. Sollte ich jedoch Lust auf die Fülle des urbanen Lebens haben, dann warten in London und Madrid immer neue Impulse.


Was aber wenn Du eine Woche Erholung brauchst?

Dann geht es ab nach Florida. Ich liebe den Golf von Mexiko mit seinen traumhaften karibischen Stränden. Meine Lieblingsinsel ist dort Anna Maria Island, das liegt auf der Höhe von Sarasota. Aber auch in Fort Myers Beach, auf Captive und auf Sanibel Island habe ich schon wunderschöne Urlaube verbracht. Kein Wunder, dass so viele Paare ausgerechnet dort am Strand heiraten.

Hast Du aktuell eine Fernreise geplant?

Ja, meine Tochter (32) wohnte samt Ehemann und Enkelkind für einige Jahre in West-Australien. Natürlich war ich Weihnachten und Silvester stets bei ihnen. Den ersten Pandemie-Lockdown 2020 hab ich dort verbracht. Das waren die besten drei Monate meines Lebens. Ich kenne sowohl die Ostküste Australiens von Sydney bis Cairns gut; erforsche allerdings deutlich lieber den Westen des Kontinents. Rund um Perth, Fremantle und Scarborough könnte ich mir gut vorstellen eines Tages zu leben.

Orte auf der Welt die Dich besonders beeindruckt haben, ob ihrer Natur?

Wenn man bei 50° Hitze und drei Wasserflaschen im Gepäck am Zabriskie Point auf einer Bank sitzt und über das menschenleere “Tal des Todes” in der Mojave-Wüste Kaliforniens blickt, dann wird man demütig.

Auf über 5000 m Höhe (Tunupa 5.432m) wurde mir die Luft knapp und der Kopfschmerz hämmernd. Dafür wurden wir mit dem Blick über die gesamte bolivianische Salzwüste von Uyuni entlohnt. An sonnigen Tagen kann man sie nur geschützt durch Sonnenbrillen betrachten. Mitten auf diesem rauen Salzsee befindet sich wie von Geisterhand erschaffen plötzlich die Kakteeninsel Isla Incahuasi.

Gibt es Orte auf der Welt, die Dich besonders beeindruckt haben – ihrer Bauwerke wegen?

Mont Saint Michelle im Nordwesten Frankreichs ist eine einzigartige Insel. Hier herrschen die stärksten Gezeiten Europas. Binnen weniger Augenblicke wird der Klosterberg zur Insel geflutet und danach zieht sich das Meer wieder 15 km weit zurück.

Las Vegas in der Dämmerung mit dem Helikopter zu überfliegen habe ich genial in Erinnerung. Unglaublich, was sich Menschen für ein Eldorado mitten in der Wüste geschaffen haben.

In der Normandie habe ich ein süßes kleines Haus entdeckt, das mich berührt hat, weil es so einsam in der Landschaft steht.

Außerdem war es ein erhebendes Gefühl über die Weiten der Argentinischen Pampa mit Gauchos zu reiten.

Dein Lieblingsgebirge?

Der einzige Canyon in Europa: George du Verdun in der Haute-Provence in Frankreich.  

Dein Lieblingsfluss?

In Kanada war ich von der Mächtigkeit des Sankt Lorenz Stromes und seinen “Thousand Islands” beeindruckt.  

Das schrägste Hotel?

Im Hotel de Sal Luna Salada ist alles gänzlich aus Salz. Nicht nur die Mauern und Gänge, sondern sogar die Stühle, Tische und Betten. Ich habe selten an einem Ort so gefroren, wie dort.  

Gibt es auch Destinationen, die Du für überschätzt hältst?

Kürzlich habe ich die gesamte Familie zu Ostern eine Woche in die Toskana eingeladen, ich mag die hübsche Landschaft. Aber ich gebe zu es gibt wirklich beeindruckendere Flecken auf dieser Erde. Ich persönlich finde es schade, dass viele Österreicher außer Italien und Kroatien wenig kennen. Auch für deutsche Urlauber hält diese Welt mehr parat als nur Mallorca.

Gibt es ein Land, in das auch Du jedes Jahr reist?

Ja, auf die Insel Rhodos. Mein Mann und ich sind beide Windsurfer. Zum Surfen braucht es thermische Winde und die garantieren uns die griechischen Inseln . Wir stehen jedes Jahr 2-3 Wochen auf dem Brett. Das ist eine der wenigen Sportarten, die ich leidenschaftlich gerne ausübe und mein Gewicht kommt mir bei höheren Windstärken sogar zu Gute (grinst).

Themen: Tatjana LacknerRhodosKakteeninselTal des TodesFloridaLas VegasMont Saint MichelleNormandieGeorge du VerdunSankt Lorenz Stromes
  • Novartis