Was, wenn die Stimmung kippt?

Tatjanas Buchtipp: „Das Gefühl der Welt“

Heinz Bude ist gelernter Soziologe, Philosoph und Psychologe. „Das Gefühl der Welt“ trifft uns in einer Zeit, in der es geradezu wimmelt von Stimmungen, Stimmungsbildern und Weltanschauungen. Bude ist davon überzeugt, dass neben den Fakten und Meinungen besonders Stimmungen die Gefühle der Gesellschaft leiten, von denen alle großen Auseinandersetzungen ihren Ausgang nehmen.

Schließlich entscheiden sie WM-Feiern, Willkommenskultur und Wahlen – im Facebook-Zeitalter mehr denn je. Das Stimmungsbarometer von immerhin 1,5 Milliarden online organisierten Menschen ist relevant. Wie ist unsere Stimmung so? Egal, ob gut oder schlecht sie ist immer da. Was passiert, wenn die Stimmung kippt? Laut Bude handelt es sich bei dem Thema um „eine Realität eigener Art“. Der Professor für Makrosoziologie an der Universität Kassel erklärt Phänomene, wie Shitstorm oder Solidarisierungswelle mit dem Prinzip der „Publikumsdemokratie“. In der digitalen Gesellschaft bedeutet es, dass die Erlebnisintensität immer dann am höchsten zu sein scheint, wenn ganz viele Menschen etwas gleichzeitig tun und finden.

Mich persönlich würde ja ein Interview interessieren von Christian Mikunda (Autor von „Wir kaufen uns Gefühle“) und Heinz Bude zum Thema „Emotionen“ und „Stimmungen“ in der Kommunikation. Wenn der Marketer mit dem Soziologen spricht knistert die Atmosphäre wahrscheinlich hörbar ;-).

Gebundene Ausgabe: 144 Seiten, € 18,90
Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG; Auflage: 2
ISBN-13: 978-3446250659